Folgen Sie uns auf Facebook

Gemeinsam für Diabetes-Patienten

Für Menschen mit Diabetes ist Hintergrundwissen zur Ernährung und Blutzucker-Messung besonders wichtig. Im MVZ Stadtgraben geben ihnen speziell ausgebildete Mitarbeiter wie Martina Wasche Hilfestellung für den Alltag.  


25. Juli 2017


Internistische Praxis im MVZ Stadtgraben von Fachgesellschaft zertifiziert

STRAUBING. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat die Internistische Praxis von RADIO-LOG im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Stadtgraben im Theresientor als Diabetes-Zentrum anerkannt. Damit zeichnet die DDG die Kompetenz von Dr. Birgit Großer und ihrem Team aus. „Diabetes ist eine Erkrankung, die viele trifft und auf die man sich im Alltag sehr genau einrichten muss. Dazu braucht es Unterstützung von mehreren Seiten“, erklärt die Fachärztin für Endokrinologie und Diabetologie. Dieser Gedanke ist Teil des DDG-Zertifikats. Mit einer Allgemein- und einer Kinderarztpraxis sind gleich zwei Kooperationspartner unter dem Dach des MVZ zu finden, die sich um Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 kümmern. Zudem spielt das Klinikum St. Elisabeth eine tragende Rolle bei der stationären Versorgung.

 Dr. med. Birgit Großer,  Fachärztin für Innere Medizin und Endokrinologie, Diabetologin DDG, in der Innere Medizin Straubing

Dr. med. Birgit Großer,  Fachärztin für Innere Medizin und Endokrinologie, Diabetologin DDG,
in der Innere Medizin Straubing 

 

Der spezielle Blick für die Patienten

„Die Welt der Medizin ist heute sehr spezialisiert. Um den Patienten zu helfen, müssen alle Beteiligten – Ärzte, Therapeuten und Patienten – zusammenarbeiten. Dafür schließen wir uns eng zusammen“, sagt Professor Markus Völk als ärztlicher Standortleiter von RADIO-LOG in Straubing. Im neu anerkannten Diabetes-Zentrum am Theresientor gehören neben der Fachärztin auch eine speziell ausgebildete Diabetesberaterin und eine Diabetesassistentin zum Team. Sie schulen regelmäßig Patienten in speziellen Ernährungsfragen oder der Handhabung von Insulin-Pumpen und kontinuierlicher Glucose-Messung. Zudem unterstützt künftig eine eigens ausgebildete Fachkraft bei Diagnostik und Therapie des diabetischen Fußsyndroms. Das medizinische Netzwerk im MVZ am Theresientor betreut auch spezielle Zielgruppen wie Kinder und Jugendliche sowie Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes. 


Hintergrund:  
Aktuell sind etwa 6,7 Millionen Menschen in Deutschland an Diabetes mellitus erkrankt. Zusätzlich gehen Experten davon aus, dass etwa zwei Millionen Menschen von ihrer Erkrankung noch gar nichts wissen. Pro Jahr entstehen durch Diabetes und dessen Folgekrankheiten Kosten von rund 35 Milliarden Euro für Behandlung, Pflege, Arbeitsunfähigkeit und Frühverrentung. Denn ein schlecht eingestellter Blutzucker kann zu Amputationen, Neuerblindungen oder lebenslanger Dialyse führen. Außerdem haben Diabetiker ein deutlich erhöhtes Risiko für Sehstörungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der aktuelle Deutsche Gesundheitsbericht Diabetes 2017 legt in seiner Bestandsaufnahme Fakten hierzu vor. Herausgeber sind die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe.